Was sollten Sie vom Schuppen wissen?

Schuppen betrifft sogar 40% der Frauen. Am häufigsten tritt er bei den Männern auf – in der Pubertät oder im Alter von 40 Jahren. Zum Glück sind verschiedene Methoden, um dieses Problem zu bekämpfen. Probieren Sie eine dieser Methoden aus, und bald wird Ihre Kopfhaut gesund und Ihre Haare werden mit schönem Aussehen bezaubern.

schuppen.jpgWoran erkennen Sie Schuppen? Das ist ganz einfach. Das sind kleine, weiße Flocken und Juckreiz. Wir können zwei Arten von Schuppen benennen: trockene und fettige Schuppen. An fettigem Schuppen leiden vor allem Jugendliche. Er charakterisiert sich durch übermäßige Sebumproduktion und Arbeit der Talgdrüsen, Juckreiz, entzündete Haut und weiße Flocken. Die zweite Art vom Schuppen tritt dann auf, wenn die Kopfhaut trocken und gereizt ist. Die Oberhaut schuppt und bildet weiße, kleine Flocken.

Welche Ursachen sind für Schuppen verantwortlich? Dazu gehören u.a.: trockene Kopfhaut, seltenes Haarewaschen, Schuppenflechte, Ekzem. Schuppen entsteht auch infolge der Kosmetikprodukte für Haarstyling. Falls Sie gegen Zutaten der Pflegeprodukte, die Sie jeden Tag verwenden, allergisch sind, können Sie in der Zukunft Probleme mit Schuppen haben. Alkoholgenuss, Stress und falsche Pflege sind auch die häufigsten Ursachen dieser hartnäckigen Beschwerde.

Es gibt auch eine gute Nachricht: Schuppen lässt sich völlig behandeln. Sie brauchen nur Shampoos und Salben gegen Schuppen regelmäßig verwenden. Bei der Behandlung werden Obst- und Kräuterspülungen mir Zitrone, Bockshornklee, Speiserübe, Birke oder Klette auch hilfreich. Sehr wichtig ist das regelmäßige Haarewaschen – alle zwei und drei Tage. Versuchen Sie auch auf Kosmetikprodukte für Haarstyling zu verzichten. Nicht ohne Bedeutung ist auch gesunde Ernährung. Ihre Diät sollte an Zink, Fettsäuren und Vitamine aus der B-Gruppe reich sein.